019 Weihnachtsfeier in Kaiserslautern und Wintercamping

dav

dav

Am 3.12.16 waren wir in Kaiserslautern beim Treffen der Landfunker. War ein sehr schöner Abend und eine kalte Nacht. Auf dem Rückweg haben wir im Wohnmobil übernachtet und mal die Wintereigenschaften von dem Auto getestet. Bisher hatten wir das Fahrzeug im Winter nicht benutzt. Jetzt steht es aber immer griffbereit am Haus. Im 2. Teil der Aufnahme geht es um die ersten Erkenntnisse über die Wintertauglichkeit.

avatar Sabine
avatar Uli

3 Kommentare


  1. Hallo Sabine, hallo Ulli,

    was für ein Womo fahrt Ihr eigentlich? Ein Dethleffs, so viel ich weiß. Die genaue Bezeichnung würde mich mal interessieren. Auch die innere Aufteilung (Grundriss).

    Ulli, du sagtest, Du sicherst die Türen mit einem Spanngurt. Fädelst Du den durch die Griffe der Verkleidung? Hält das? Ich könnte mir vorstellen, wenn einer von außen richtig an der Türe reißt, dann fliegt die Verkleidung von der Türe.

    Ulli, Du fährst beruflich LKW. Darf ich fragen, was und wo Du so umher fährst?
    Ich fahre einen Tankzug mit flüssigen Lebensmitteln. Meistens in Süddeutschland, Österreich und Italien.

    Auf die Folge über die Anschaffung eines Wohnmobils freue ich mich schon riesig. Hoffentlich wird sie besonders lang.

    Bis dahin.
    LG vom Matthias.

    Antworten

    1. Hallo Matthias, vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Es handelt sich um einen Eighty auf Basis vom T 6901 als Teilintergrierter mit Fiat Ducato 250 Chassis und 150 Mulijet Motor. Länge mit Fahrradträger 8 m, 2,32 m breit und 2,67 m hoch. Gewicht 3,49 To. Grundriß mit Doppeldinette, seitlichem Bett. Aufbau aus Glattblech in silber. Umgerüstet auf 8,5 x 18 ORC Felgen mit 255,55,18er Bereifung von BF Goodrich. Grabber GT mit Ganzjahreszulassung.

      Der Spanngurt hält die Türen sehr gut. Die Griffe sind mit großen Schrauben direkt am Türblech verschraubt und nicht nur geclipst. Da der Gurt leicht vorgespannt ist, gibt es keine Möglichkeit Druck oder Zug auf die Türen auszuüben. Vermutlich würde eher der Kunstofftürgriff außen abbrechen. Das funktioniert auch im LKW oder PKW. Hatte im letzten Jahr mal einen Außenspiegel in Eigenregie gewechselt und mußte dafür die Türverkleidung entfernen. Konnte mich dabei vom stabilen Aufbau der Tür überzeugen. Geht auch bei der Aufbautür. Auch hier ist der massive Griff direkt an der Tür verschraubt. Auf jeden Fall ergibt sich ein sicheres Gefühl, wenn das Fahrzeug abgestellt wird.

      Zum Thema LKW. Ich fahre einen 7,49 to MAN LC mit Kühlkoffer. Das Auto ist 8 m lang und 2,97 m hoch. Größere Fahrzeuge können wir nicht einsetzen. Wir fahren Material KAT 2 im Werkverkehr im Umkreis von ca. 80 KM um Hüttenberg/Hessen und sind somit im Großraum, Wetzlar, Gießen,Marburg, Butzbach, Haiger, Limburg unterwegs. Meistens fahre ich in Innenstädten und Fußgängerzonen mit Balkonen, Erkern, Durchfahrten und Brücken. Daher die Größenbegrenzung der Fahrzeuge. Bin jeden Tag zuhause. Wenn ich darf, darf ich auch selbstfahrende Arbeitsmaschinen bewegen.

      Hab Dir mal ne Mail mit den genauen Fahrzeugdaten und Bilder geschickt. Konnte die Dateien hier leider nicht einfügen.

      Wünsche Dir allzei gute Fahrt und bis bald

      uli

      Antworten

      1. Hallo Uli,

        vielen Dank für Deine wirklich ausführliche Antwort.

        Das Wohnmobil wäre von der äußeren Form auch nach unserem Geschmack.
        Bei den Betten sind wir aber eher auf der Suche nach Einzelbetten. Wir mögen es nicht so, wenn der eine über den anderen krabbeln muss oder von unten auf’s Bett robben muss. Und man wird ja auch nicht jünger.
        Allerdings ist der Kuschelfaktor bei Eurem besser.
        Dafür gefällt mir bei Eurer Variante wieder, dass man auf’m Klo sitzen kann, ohne dass man die Nase an der Türe platt drückt.

        Die Sitzgruppe sieht sehr geräumig aus. So eine Sitzbank an der Seite finde ich ganz toll.
        Dadurch, dass man die Fahrersitze nicht rumdrehen kann ist die Sitzgruppe zwar komfortabler, aber es geht zu Lasten der Fahrzeuglänge. So ist mein Empfinden jedenfalls.

        Naja, mal sehen was es nächstes Jahr wieder so auf der Messe in Düsseldorf zu sehen gibt. Dieses Jahr hatten wir uns ja mehr die Wohnwagen angeschaut. Wegen des geringeren Preises und des größeren Platzangebotes im inneren.
        Aber nach dem heutigen Wissen ist für uns wohl doch ein Womo die bessere Wahl. Auch wenn ich noch nicht weiß wie wir uns das leisten können.

        Auf jeden Fall bin ich schon ganz auf die Folge zur Anschaffung eines Womo’s gespannt.

        So, jetzt muss ich noch was arbeiten.
        Bis dahin.

        LG Matthias.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*